LOOKING FOR LOVE / AUF DER SUCHE NACH LIEBE

Opposites in space and time... close enough to touch and yet so far away, or is it just the opposite? What is true love specifically, probably a person (group of people) who is more important to you than everyone else, who understands you, does not want to change and loves unconditionally?! Are we already failing here at the concept of theory and practice? Has love degenerated or is it now just a "social semantics" or a code of dealing with each other? Love, but where do we start, psychology, sociology, systems theory, science, symbolism, neurobiology, art, dogmas, religions, propaganda, tele-vision, antiquity or the status quo? Today, love can be found in a human optimization mania and not least an instrumentalized God owed,  complex system of constantly changing relationships of rules, expectations and dogmas. Isn't the blossoming, the surprisingly truthful and beautiful, nipped in the bud here, precisely by this state of affairs? The consequent restriction and censorship of the individual, thus only the absolutely logical consequence of this, in an eternal Tragedy-ending, repeating story? At the end of the day, we are only standing in our own way, with our experiences and all these socially imposed dogmas. Freedom is defined neither by rules nor by borders. Let's break through the existing structures and barriers to live and love freely. I think love is like that...

Gegensätzlichkeiten in Raum und Zeit... Zum Greifen nah und doch so fern, oder doch nur das Gegenteil dessen? Was ist die wahre Liebe? Konkret wohl eine Person (Personengruppe) welche dir wichtiger als alle anderen ist, die dich versteht, nicht verändern will und bedingungslos liebt?! Scheitern wir schon hier an dem Konzept von Theorie und Praxis? Verkommt oder ist Liebe mittlerweile nur noch eine „gesellschaftliche Semantik“ bzw. ein Code des Miteinander-Umgehens? Liebe, doch wo fangen wir an, Psychologie, Soziologie, Systemtheorie, Wissenschaft, Symbolik, Neurobiologie, Kunst, Dogmen, Religionen, Propaganda, Tele-Vision, Antike oder doch Status Quo? Liebe findet sich heutzutage in einem, vom menschlichen Optimierungswahn und nicht zuletzt einem instrumentalisierten Gott geschuldeten, komplexem System aus sich stetig verändernden Verhältnissen von Regeln, Erwartungen und Dogmen wieder. Wird nicht hier, genau durch diesen Zustand, schon das Aufblühen, überraschend Wahrhaftige und Schöne im Keim erstickt? Die folglich eintretende Eingrenzung und Zensur des Individuums, somit nur die absolut logische Konsequenz dieser, in einer ewigen Tragödie endenden, sich wiederholenden Geschichte? Letztendlich stehen wir uns doch nur selbst im Weg, mit unseren Erfahrungen und all diesen gesellschaftlich auferlegten Dogmen. Freiheit definiert sich weder durch Regeln, noch durch Grenzen. Durchbrechen wir die vorhandenen Strukturen und Barrieren, um frei zu leben und zu lieben. Ich denke, die Liebe sieht das ähnlich...

4,70 x 4,70 m
Urban Heart Basel
Basel . Switzerland
2022