LOVE, LOSS N BEYOND / LIEBE, VERLUST UND DARÜBER HINAUS

Everyone has a story to tell, a story of love, loss and beyond...
But what actually is the whole content about here? Countless songs, movies and stories show us every day what something should be and should look like. Behaviors, assessments, expectations, reactions, disappointments, intrigues, dramas, love, misunderstandings, emotions, losses, but not all that bad, because the narrative usually is ending with the famous happy end. All good and forgotten and a bag full of happiness at your front door?! A utopia from Hollywood à la Walt Disney that has been indoctrinated for generations?! Just to keep up the positive thought and belief? Déjà vu, brainwash or reality?! Are we looking for love or is love looking for us, do we miss everything in the period we are looking for things? It also seems that Homo sapiens always strives for what they don't have at the moment. Or is this already consumer behavior? Are we consuming our own lives, including the emotions we experience, without knowing what is really real?! We learn from history that we learn nothing. So are we accordingly caught in an endless loop of feelings and repeating loves, losses and whatever, beyond that may be? No matter how often and in how many variations these stories are told, the most fundamental of all questions is, do we learn something from them before it's too late??? Love more, love hurts, but so does loss, beyond that it might be too late already...

Jeder hat eine zu erzählen, eine Geschichte von Liebe, Verlust und darüber hinaus...
Nur um was geht es hier im Endeffekt eigentlich inhaltlich? Unzählige Lieder, Filme und Geschichten zeigen uns Tag ein Tag aus, wie etwas auszusehen hat und sein sollte. Verhaltensweisen, Einschätzungen, Erwartungen, Reaktionen, Enttäuschung, Intrigen, Dramen, Liebe, Missverständnisse, Emotionen, Verluste, aber alles nicht so schlimm, denn das Narrativ schließt doch meist mit einem Happy End ab. Alles gut und vergessen und das Glück vor der Tür?! Eine über Generationen indoktrinierte Utopie aus Hollywood à la Walt Disney?! Nur, um den positiven Gedanken und Glauben aufrechtzuerhalten? Déjà-vu, Brainwash oder Realität?! Suchen wir Liebe oder sucht Liebe uns, verpassen wir alles in dem Zeitraum, in dem wir nach Dingen suchen? Auch strebt der Homo sapiens anscheinend immer nach dem, was er gerade nicht hat. Oder ist dies schon ein Konsumverhalten? Konsumieren wir unser eigenes Leben inklusive der vorgelebten Emotionen ohne zu wissen, was wirklich real ist?! Wir lernen aus der Geschichte, dass wir nichts lernen. Sind wir also dementsprechend gefangen in einer Endlosschleife aus Gefühlen und sich wiederholenden Lieben, Verlusten und was auch immer, darüber hinaus, sein mag? Egal wie oft und in wie vielen Variationen diese Geschichten erzählt werden, ist wohl die fundamentalste aller Fragen, lernen wir etwas daraus, bevor es zu spät ist??? Liebt mehr, Liebe tut weh, Verluste jedoch auch, darüber hinaus könnte es allerdings schon zu spät sein...

15 x 3 m
Hit The North 22
Belfast . Northern Ireland
2022